Leistungen

Als Übungswarte stehen zur Verfügung

1. Übungswart Michaela Ditze mit Übungsleiterlizenz.

Bernd Ditze, steht für alle Sparten nach Absprache zur Verfügung.

Einzelübungsstunden nach Absprache 05693-1281

Unsere Leistungen

für Mitglieder, Förderer,Gäste und denen die nur zum Spass mitmachen möchten:

  • Welpenspielstunde und Junghundeausbildung
  • Prüfungen
  • Begleithundprüfung nach Augsburger – Modell
  • Begleithundprüfung
  • Hundeführerlizenz
  • Fährtenhundprüfungen
  • Stöberprüfung
  • FPR.1 FPR.2 FPR.3 FH.1 FH.2
  • Schutzhundprüfungen
  • Sch.H. I Sch.H. II Sch.H III
  • Schutzdienst Unterordnung

Helfer im Schutzdienst

Sergej Gert, Jörg Eberhardt, Bernd Ditze.

Vereinsheim und Ausbildungsgelände

Unser Leitbild für Zucht und Ausbildung

„Schäferhundzucht ist Gebrauchshundzucht, muss immer Gebrauchshundzucht bleiben, sonst ist sie keine Schäferhundzucht mehr!

Schäferzucht, die in reiner Nutzzucht zur Blütezeit deutscher Schafzucht, also vor 70 – 80 Jahren, bei einzelnen Stämmen zu Hochzuchten geführt hat, muss auch uns Liebhabern vorbildlich bleiben, weil sie auf gesunder Grundlage schuf, was wir brauchen und wollen: harte, dreiste und leistungsfähige Arbeitshunde.

Im Gegensatz zur Nutz- und Gebrauchszucht steht die Sportzucht, die der damit beglückten Rasse zwar kurzen Aufschwung, dann aber sicheren Untergang bringt – ich verweise auf das warnende Beispiel bei schottischen Schäferhunden und manch anderen Rassen, weil sie nicht um des Hundes willen erfolgt, nicht um den besser und brauchbarer zu machen, sondern um der Eitelkeit des Züchters oder späteren Käufers willen.

Das Wort Sport bedeutet zwar Wettbewerb um Höchstleistungen. Dieser Wettbewerb gipfelt aber im Ausstellungswesen, das, weil es keine Leistungen fordert wie z. B. in der Pferdezucht der Rennbetrieb, nur zu leicht zum Wertlegen lediglich auf Äußerlichkeiten der Form, auf glatte Schönheitsbegriffe, statt auf inneren Gehalt verleitet. Sportzucht hat weitere Übel zur Folge.

Um zu Ausstellungserfolgen zu gelangen, muss sie in größerem Maßstab betrieben werden, das aber kann nur im Zwinger erfolgen. Massenzucht und Zwingerzucht sind aber der Verderb für gesunde Schäferhundzucht.“

Max von Stephanitz